Urlaub im Berchtesgadener Land Teil 2
Lichtspiele im Wasser und in der Luft

Urlaub im Berchtesgadener Land Teil 2

Früh am Morgen ging es los hinunter zum Königssee.

Den Weg den wir dafür wählten, einen gelben Wanderweg war alles andere als gut.

Mein Retter in der Not musste meinen Segway Rollstuhl schieben, es war einfach zu steil. Am Königssee angekommen wollten wir den Malerwinkel entlang gehen/fahren. Dieser wird im Internet auch als „Barrierefreies Ausflugsziel“ angegeben.

Puh,schon zu Beginn war es sehr steil und brauchte Hilfe. Nach einigen hundert Metern wo der Weg sich zur Jennerbahn teilte und noch steiler wurde, haben wir die Runde abgebrochen. Auch dieser Weg ist, wie ich finde für einen Rollstuhl nicht geeignet.

Also kam Plan B an die Reihe, die Fahrt mit dem Schiff über den Königssee bis nach Salet. Die Menschenschlange am Kassenhäuschen war kurz.

Dafür standen jede Menge Gäste am Anleger, doch glücklicherweise nicht um mitzufahren. Sie waren wegen des Almabtriebs dort.

Die Kühe wurden über den See zurück ins Winterquartier gefahren. Wir hatten das Glück, ohne zu warten gleich an erster Stelle zu stehen und konnten die Instagram Kühe auf dem Boot neben uns bestaunen. Denn wir wollten ja nur Schiffchen fahren. Das war eine schöne Überraschung.

Bevor wir aber aufs Schiff konnten musste ich meinen Segway Rollstuhl am Kassenhaus abgeben .Es können wegen der Stufen keine Elektrorollstühle transportiert werden. Wer dennoch einen Rollstuhl benötigt, bekommt einen faltbaren Rollstuhl ausgeliehen. Ich war schon traurig mein Hilfsmittel zurück lassen zu müssen. Denn damit war mein Radius enorm eingeschränkt. Ein Besuch der Fischunkelalm war somit erledigt.

Dennoch war die Fahrt über den Königssee wunderschön .Es erinnerte mich an mein Lieblingsziel „Norwegen“

**Video**

Soleleitungsweg Ramsau

Dieser Weg ist 7km und als barrierefrei angegeben. Zu Beginn des Weges stand ich mit meinem Segway Rollstuhl bereits vor dem ersten Hindernis. Eine sehr starke Schräge die dazu in sich noch schief war.

Nach all der Erfahrung mit den barrierefrei Angaben die ich hier gesammelt habe, hat mich sofort mein Mut verlassen und hab mein Gefährt zurück zum Auto gefahren. Ich kann gar nicht sagen wie enttäuscht ich war, ich glaube noch mehr von mir als von der Tatsache das dieses Abwärts nicht barrierefrei ist. Wir sind ein Stück des Soleleitungsweges zu Fuß gegangen, da der Rest des Weges gerade war.

Ich selbst fand meine Entscheidung im Nachhinein richtig, denn der Weg ist ziemlich schmal und kommt von vorne ein Kinderwagen oder Rollator wird es eng. Wo hätte ich mit meinem Segway Rollstuhl ausweichen sollen.

Zu dieser Runde kann ich daher nichts dafür oder dagegen sagen. Das muss jeder mit Hilfsmittel für sich selbst austesten. Für mich selbst war er nicht geeignet .